Begabtenförderung

Ein Gebot der Stunde

Ein Anliegen der umfassenden Bildungspolitik ist es, neben den schwachen und mittelmäßig begabten Schülerinnen und Schülern vor allem auch begabte und hochbegabte Schülerinnen und Schüler (10-15%) zu fördern. Besonders für die Begabtenförderung ausgebildete Lehrer mit ECHA – Diplom (= Zertifizierung mit Diplom des European Council for High Ability) gehen in speziellen Kursen, sogenannten „Talentförderkursen“ - dem Freigegenstand Begabtenförderung Naturwissenschaft verstärkt auf die individuellen und außergewöhnlichen Interessen und Anforderungen besonders begabter Schülerinnen und Schüler ein. Zusätzlich zu diesem schulinternen Angebot gibt es für SchülerInnen des KMH-Gymnasiums die Möglichkeit, an diversen Kursen der Sommerakademien für Hochbegabte am Semmering teilzunehmen (siehe Berichte über Sommerakademien).

Freigegenstand Begabtenförderung Naturwissenschaft am KMH-Gymnasium

Hochbegabte Schülerinnen und Schüler besitzen das Recht, besonders gefördert zu werden. Die SchülerInnen werden neben zahlreichen Projektarbeiten im Regelunterricht im Freigegenstand Begabtenförderung Naturwissenschaft individuell gefördert. In flexibler Weise wird auf die Individualität des einzelnen Schülers eingegangen, und so die kreative, logische, ästhetische, intrapersonale und interpersonale Intelligenz gefördert.
Die Begabtenförderkurse werden schulstufen- und fächerübergreifend angeboten. Die Kursinhalte gehen weit über die normalen Lehrpläne hinaus. Vernetztes Denken wird gefördert. Die Freude an der eigenen Arbeit und Leistung bei jedem einzelnen Schüler anzuregen, ist mir ein besonderes Anliegen. Aktivierende Impulse und gezielte Hilfestellungen führen bei den einzelnen TeilnehmerInnen zu einem möglichst hohen Ausmaß an Selbsttätigkeit.
Zusätzlich zu diesem schulinternen Angebot gibt es für SchülerInnen des KMH-Gymnasiums die Möglichkeit, an diversen Kursen der Sommerakademie für Hochbegabte am Semmering teilzunehmen (siehe Berichte über Sommerakademien für die Untertufe und die internationale Sommerakademie für die Oberstufe).

Bodenworkshop

TeilnehmerInnen Bodenworkshop
Bodenuntersuchung

NÖ Dorf- und Stadterneuerung Industrieviertel startete in der Bodenbündnisgemeinde Katzelsdorf mit dem ersten Schulworkshop in Niederösterreich!

Acht Kinder der Begabtenfördergruppe Naturwissenschaft des Klemens Maria Hofbauer Gymnasiums in Katzelsdorf waren Mitte Mai 2006 die ersten SchülerInnen Niederösterreichs, die den Bodenworkshop durchführen konnten. Direktor Mag. Peter Platzer und die Leiterin der Begabtenfördergruppe Professorin Mag. Angelika Gausterer-Wöhrer waren hoch erfreut, dass die SpezialistInnen der NÖ Dorf- und Stadterneuerung den Kindern das Leben im Boden und die Bodenarten näher brachten. Der Bodenworkshop wurde für UnterstufenschülerInnen konzipiert und wird von der NÖ Dorf- und Stadterneuerung und der Umweltberatung NÖ angeboten. Interessierte Schulen haben die Möglichkeit, sich bei beiden Organisationen anzumelden um in den Genuss eines solchen Workshops zu kommen.

Kontakt: NÖ Dorf- und Stadterneuerung – Regionalbüro Katzelsdorf, Hofgarten3/4; 2801 Katzelsdorf Tel.: 026 22 / 78 467; www.dorf-stadterneuerung.at

Nähere Informationen zum Bodenbündnis: www.bodenbuendnis.org

Sommerakademien für Hochbegabte

Unterstufen- und Oberstufen- Sommerakademien am Semmering für hochbegabte Schülerinnen und Schüler

Roman Kabelik und Alexander Otahal mit Kursleiterin Mag. Angelika Gausterer-Wöhrer - Internationale Sommerakademie 2006

Besonders begabte und interessierte Jugendliche sind im Unterricht bisweilen unterfordert und stoßen kaum an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Daraus können sich sogar Langeweile und Schulfrust ergeben. Als ein Mittel dagegen werden neben den Begabtenförderkurse an den Schulen seit mehreren Jahren am Semmering so genannte Sommerakademien für hochbegabte Schülerinnen und Schüler durchgeführt.Hier wird diesen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten, im Verlauf von 6 Tagen (Sommerakademie für die Unterstufe) bzw. 9 Tagen (Internationale Sommerakademie für die Oberstufe) mit gleich gesinnten, begeisterungs- und leistungsfähigen Jugendlichen zusammen zu arbeiten. Sie werden dabei in kleinen Gruppen mit etwa 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmern von hoch motivierten Lehrerinnen und Lehrern betreut und können dort Teamarbeit in homogenen Leistungsgruppen erleben. Aber auch der soziale Kontakt spielt eine wichtige Rolle. Bei kursübergreifenden Aktivitäten, beim Sport oder bei langen abendlichen Gesprächen können die Schülerinnen und Schüler intensiv miteinander„fachsimpeln“. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin kann einen der 8 angebotenen Kurse aus dem Programm entsprechend seinen/ihren Interessen auswählen. Die Kursthemen wurden so erstellt, dass ihre Inhalte weit über die normalen Lehrpläne hinausgehen und vernetztes Denken gefördert wird. Im Unterricht wird besonderes Augenmerk auf Selbstständigkeit, Kooperation und Kreativität gerichtet. Die tägliche Kursarbeit beträgt zumindest 6 Stunden, doch wird sie, wie die Erfahrung zeigt, von den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern gewöhnlich deutlich verlängert, da am Abend Vorträge, Diskussionen und andere Veranstaltungen angeboten werden.

Information Sommerakademien

Die Besten der Besten

Teilnahme an den Unterstufen- und Oberstufen- Sommerakademien am Semmering für hochbegabte Schülerinnen und Schüler

Kursteilnehmer untersuchen hygrophiles Verhalten von Asseln
Alexander Otahal beim Sensoriktest am ernährungswissenschaftlichen Institut der Uni Wien
Praktikum Anatomie

Bei den Sommerakademien bietet sich für besonders begabte und interessierte Jugendliche die Möglichkeit, mit gleichgesinnten, begeisterungs- und leistungsfähigen SchülerInnen Teamarbeit in homogenen Leistungsgruppen zu erleben. Unter der Anleitung erfahrener Kursleiter werden in einer breiten Palette von Fachgebieten Spitzenleistungen erbracht.

Jedes Jahr nehmen SchülerInnen des KMH-Gymnasiums erfolgreich an der Sommerakademie für Hochbegabte der AHS und HS in NÖ teil, wo sie mit den besten SchülerInnen aus verschiedenen Schulen Niederösterreichs in Kleingruppen arbeiten durften und gefordert wurden: Alexander Graf und Gerald Schubert konnten im Physikkurs unter der Leitung von Dr. Hildegard Urban-Woldron zum Thema Meteorologie ihr Können beweisen und vertiefen. Markus Klavacs, Anita Lesjak, Teresa Posch und Martin Schober belegten den Biologiekurs zum Thema Science trip – mit Mikroskop und Skalpell unter der Leitung von Mag. Angelika Gausterer-Wöhrer und Mag. Alexandra Radl. Anhand von praktischem Arbeiten (sezieren und mikroskopieren) und Versuchen wurden in diesem Kurs naturwissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen, biologische Zusammenhänge und deren theoretische Hintergründe erkannt, erklärt und bewiesen.

Bei der Internationalen Sommerakademie für hochbegabte AHS- und BHS-SchülerInnen nahmen Alexander Otahal (Kurs Lebensmittelanalytik bei Mag. Angelika Gausterer-Wöhrer und Dr. Walter Wliszczak) und Roman Kabelik (Kurs Rhetorik bei Mag. Uwe Wolf) erfolgreich teil.

Alle KursteilnehmerInnen waren äußerst interessiert und wissbegierig. Sie haben mit großem Interesse und Eifer Einblick in die naturwissenschaftliche Forschung genommen und eigenständiges Arbeiten, aber auch Fähigkeit, im Team zu arbeiten, bewiesen. Die schnelle Auffassungsgabe und die Fähigkeit, vernetzt zu denken, war beeindruckend.

Herzliche Gratulation zu den großartigen Leistungen!

Mag. Angelika Gausterer-Wöhrer (ECHA- Diplom)

Gymnasium Niederösterreich - Wir fördern Talente
Kompetenzentrum für schulische Tagesbetreuung
Cambridge English - Exam Preparation Centre
ÖKOLOG - Österreichs größtes Netzwerk für Umwelt und Schule
eEducation Austria